• Begegnung mit einem Bären

    Was dieser Bär wohl gerade denkt? Begutachtet er den Himmel, oder hat er vielleicht einen Falken oder einen Raben im Wipfel eines Baums erspäht? Gutshof Arola, Suomussalmi.

  • Am späten Abend nimmt einer der Bären schnell Reißaus. Wahrscheinlich hat ihn der in der Ferne zu sehende größere Bär erschreckt. Wilder Braunbär, Kuhmo.

  • Bei diesem Bärenbeobachtungsposten können die Bären sich dem Ansitz des Fotografen bis auf einige nähern. Es gibt aber keinen Grund zur Panik, da die Bären nie so nah an die Hütte heran kommen, dass sie sie berühren könnten. Wilder Braunbär, Kuhmo.

  • Ein Bär hinter dem Ansitz nahe der Ostgrenze Finnlands in Kuhmo. Der Geruch nach Mensch steigt über das Ofenrohr aus der Hütte auf. Daher kann der Bär den Menschen nicht riechen und zeigt keine Angst. Viiksimo, Kuhmo

  • Diese beiden Frechdachse könnten Geschwister sein – oder einfach nur gute Freunde. Sie spielen bestimmt gern miteinander. Viiksimo, Kuhmo.

  • Anfang Juni beginnt die Paarungszeit der Bären. Die Männchen sind den Weibchen unermüdlich auf den Fersen. Gutshof Arola, Suomussalmi

  • Wir empfehlen

    Vielleicht gefallen Ihnen auch diese sehr lesenswerten Artikel:

    • Wunderbares Turku

      Wunderbares Turku

      Im Sommer ist die Stadt mit Veranstaltungen und Festivals reich gesegnet: Tango, Mittelalter, Musik, Theater, Kunst, Design und vieles mehr.

    • I wish I was
      in Finland

      – treten Sie unserer Facebook-Gruppe bei und erhalten Sie immer die neuesten Infos und Updates.

Begegnung mit einem Bären

Der Braunbär ist ein riesiges Tier, das uns allein schon durch seine Statur in Angst und Schrecken versetzt. Er ist jedoch eigentlich ein scheues Tier, das den Kontakt zum Menschen um jeden Preis vermeidet.

Der Braunbär (Ursus arctos), das größte fleischfressende Tier Europas, ist das Nationaltier Finnlands. Ein voll ausgewachsenes männliches Tier kann bis zu 300 kg auf die Waage bringen.

Für die Finnen des Altertums war der Bär ein gefürchtetes, heiliges und hoch geschätztes Tier. Die große Bedeutung des Bären für die Finnen ist bereits daran zu erkennen, dass es in der finnischen Sprache für diese Tierart über 200 Bezeichnungen gibt.

Im Herbst bereitet sich dieser Allesfresser auf die Winterruhe vor – dazu frisst er sich beispielsweise an Beeren satt. Die Bären halten von September bis März in ihren Höhlen ihre Winterruhe und wachen zwischen März und Mai wieder auf.

Die größten Bärenpopulationen leben in Ostfinnland und Lappland. Braunbären sind jedoch normalerweise auch in anderen Teilen Finnlands außer auf den Åland-Insel zu finden.

Wildnis & Freiheit

Um sich wirklich frei zu fühlen, braucht man nur unberührte Wildnis und ein wenig Wahnsinn.

Mehr