• Rovaniemi – Zentrum der Kultur im Norden

    Lieber Weihnachtsmann

    Das Weihnachtsmann-Postamt hat Briefe aus 198 Ländern erhalten. Die Adresse des Weihnachtsmanns ist: Santa Claus, Santa Claus’s Main Post Office, 96930 Napapiiri, Finnland (am nördlichen Polarkreis).

    „Wir beantworten alle Briefe, vorausgesetzt, die Adresse des Absenders ist deutlich lesbar“, so Chef-Elfe Katja Tervonen, die alle Briefe, die das Postamt verlassen, mit einer besonderen Briefmarke versieht.

  • Die Jätkänkynttilä-Brücke beleuchtet das Flussufer

    Die Jätkänkynttilä, Finnlands älteste Schrägseilbrücke, wurde 1989 fertig gestellt. Die Brücke gehört zur Hauptstraße 78 und erstreckt sich über den Ounasjoki, der mit 299,6 km der längste Fluss Finnlands ist. Mit ihrer abendlichen Beleuchtung dominiert die Brücke das Stadtpanorama.

  • Auf zum Weihnachtsmann!

    Die Koordinaten des nördlichen Polarkreises, 66°34´N 023°51´E, wurden in den Boden eingelassen. Der Ort ist ein beliebtes Motiv für Erinnerungsfotos. Mehr als die Hälfte der Touristen in Rovaniemi kommen aus dem Ausland. Die größte Gruppe sind Russen, aber es kommen auch viele Gäste aus Großbritannien und Frankreich. In der Weihnachtszeit reist die große Mehrheit mit direkten Charterflügen an.

  • Slow Motion

    Korundi, Rovaniemis Kunstmuseum, ist das nördlichste regionale Kunstmuseum ganz Europas. Sogar Island liegt südlich von Rovaniemi. Die Skulptur mit dem Titel Slow Motion des Künstler Heli Ryhänen ist in einem der neun Ausstellungsbereiche des Korundi zu sehen.

  • Karaoke und Spiele im Wald

    Im staatlichen Wissenschaftszentrum Pilke können Besucher sich einen Einblick in alle Themen verschaffen, die mit Wald zu tun haben, von Lernspielen bis hin zu Forstmaschinen. Gemeinsam mit dem Arktikum, einem Museum, das seine Besucher mit einer Nordlichter-Illumination und einer Eishöhle fesselt, bieten diese beiden Institutionen Besuchern Rovaniemis reichlich Abwechslung.

  • Wissen der Arktis, Erinnerung an den Norden

    Das Wahrzeichen des Arktikums ist sein Glastunnel, der vom Fluss Ounasjoki bis zum Wissenschaftszentrum und den Ausstellungsbereichen des Museums führt. Das Gewölbe hat eine Länge von 72 Metern. Im Jahr 2012 feiert das Arktikum sein 20-jähriges Bestehen mit einem Paukenschlag. Geplant sind Ausstellungen über das Leben in der nördlichen Hemisphäre sowie eigens für das Jubiläumsjahr entwickelte kulinarische Köstlichkeiten.

  • Wir empfehlen

    Vielleicht gefallen Ihnen auch diese sehr lesenswerten Artikel:

Rovaniemi – Zentrum der Kultur im Norden

In Rovaniemi, der Hauptstadt Finnisch-Lapplands, gibt es eine Reihe vielseitiger – und ungewöhnlicher – Museen. In manchen können die Besucher Karaoketitel schmettern, in anderen kann man einen digitalisierten Elch erlegen. Kultur wird in Rovaniemi groß geschrieben – die Stadt hat sogar ein eigenes Kammerorchester.

Das südliche Ende Lapplands liegt am nördlichen Polarkreis. Entlang seiner Achse liegt die Stadt Rovaniemi. Mit ihren 60 000 Einwohnern ist sie der bevölkerungsreichste Ort nahe dem nördlichen Polarkreis. Kein Wunder, dass der Weihnachtsmann selbst die Stadt als Sitz seines Postamts auserwählt hat. Aber abgesehen vom Weihnachtsmann und seinen Rentieren gibt es in Rovaniemi noch zahlreiche weitere Kulturschätze zu entdecken.

 Nicht die übliche Kultur

Das Arktikum ist ein am Fluss Ounasjoki gelegenes Museums- und Wissenschaftszentrum, in dem Besucher einen Überblick über die Komplexität der arktischen Natur erhalten. Zwischen Dezember und April kann man von seinen Fenstern aus Langstrecken-Schlittschuhläufer und Skilangläufer über das Eis des zugefrorenen Flusses gleiten sehen. Besonders an hellen Spätwintertagen ist auf dem Fluss einiges los.

Am Fluss entlang und in der ganzen Stadt gibt es insgesamt 70 Unterstände, die von allen genutzt werden können, die Würstchen über einem offenen Feuer zu braten oder den mitgebrachten Imbiss verzehren wollen. Feuerholz wird vom Staat bereitgestellt. Die Flusslandschaft wird von der eindrucksvollen Jätkänkynttilä-Brücke dominiert, deren abendliche Beleuchtung besonders faszinierend wirkt.

Nahe dem Arktikum liegt auch einer der neuesten Anziehungspunkte der Stadt: das Wissenschaftszentrum Pilke. Das staatliche Projekt verschafft Besuchern die Möglichkeit, Karaokelieder über den Wald zu singen, virtuelle Elche zu jagen und sich über die verschiedenen Arten von Wäldern zu informieren. Das Zentrum ist ein beliebtes Ausflugsziel für Schulklassen und Naturliebhaber.

Das Kulturzentrum Korundi, Sitz des Kunstmuseums von Rovaniemi, hat sich in kürzester Zeit zum regionalen Magneten entwickelt. Im Mittelpunkt seiner Dauerausstellung steht eine Serie von Arbeiten, die von Jenny und Antti Wihuri gespendet wurden und einen Überblick über die moderne finnische Kunst von 1940 bis heute geben. Korundi arbeitet auch mit wichtigen Institutionen wie der Finnischen Nationalgalerie zusammen. Es gibt auch Leihgaben zu bewundern: die neuste ist The Fighting Capercaillies von Ferdinand von Wright (1822-1906). Es ist das Herzstück der Ausstellung „Nature Forte“, die bis zum 11. März 2011 zu sehen ist.

Auch Musikliebhaber kommen in Rovaniemi auf ihre Kosten. Ein ehemaliges Busdepot (mit seinen erst kürzlich fertig gestellten Anbauten) ist Sitz des Lappländischen Kammerorchesters, das nach 40 Jahren Nomadentum nun in seiner häufig bis auf den letzten Platz besetzten Konzerthalle spielen kann. Das Orchester wurde 1972 gegründet und wird von John Storgårds geleitet.

 Morgen kommt der Weihnachtsmann

Einer der bemerkenswertesten touristischen Anziehungspunkte der Stadt ist der Weihnachtsmann, dessen Postamt sich im Weihnachtsmanndorf direkt am nördlichen Polarkreis befindet, nur eine etwa 5-minütige Fahrt vom Flughafen entfernt.

Das Hauptpostamt des Weihnachtsmanns beging im Herbst 2011 sein 20-jähriges Jubiläum. In der Vorweihnachtszeit erhält der Mann mit dem weißen Rauschebart täglich rund 32 000 Briefe. Alljährlich macht sich der Weihnachtsmann von seinem Dorf aus auf den Weg, um mit seinem von Rentieren gezogenen Schlitten den Kindern in der ganzen Welt ihre Geschenke zu bringen. Seine Abfahrt am 23. Dezember wird vom Fernsehen international übertragen.

Neben dem Postamt gibt es im Weihnachtsmanndorf auch den Santa Park. Besucher können Elfen bei der Arbeit über die Schulter schauen, Lebkuchen backen und einen Eisskulpturengarten besichtigen. Die Hütten rund um das Weihnachtsmanndorf bieten Gästen ganzjährige, qualitativ erstklassige Unterkünfte.  Eine weitere Institution der Marke Weihnachtsmann ist das Hotel Santa Claus, dessen Restaurant Gaissa dem experimentierfreudigen Gourmet delikates Rentierfleisch anbietet.

Die Skipisten und Langlaufloipen im nahe gelegenene Wintersportort Ounasvaara sind eine willkommene Abwechslung zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt.

 

Lappland

Kontraste sind ein Hauptelement des finnischen Flairs. Das bunte Treiben der Städte und Skigebiete ist nur Minuten entfernt von Ruhe und Frieden der Wildnis.

Mehr