• Der Fang Ihres Lebens

    Fliegenfischen im Fluss Simojoki

    Finnlands unterschiedliche Gewässer bieten endlose Möglichkeiten zum Fliegenfischen. Die Wasserqualität in den meisten Flüssen und Seen ist sehr gut bis ausgezeichnet. Außerdem können Reisende die wunderschöne Landschaft und Stille genießen – heutzutage ein seltener Genuss.

  • Lachsfischen im Boot

    Fließende Gewässer, wie der Fluss Tornio, sind gut dazu geeignet, Lachs vom Boot aus zu angeln. Die Angler fahren dazu mit einem Motorboot flußaufwärts und nachdem die Köder ins Wasser gelegt wurden, wird das Boot flußabwärt gerudert. Es bewegt sich mit der Strömung und wird vom Ruderer gesteuert.

  • Auf der Jagd nach Neunaugen

    Der Fluss Simojoki ist reich an Neunaugen. Die Saison beginnt Mitte August und setzt sich bis zum Winter fort. Die Fallen aus Weidenholz werden abends ins Wasser gelegt und morgens wieder entfernt.

  • Angeln Sie Weißfisch im Kukkolankoski

    Der Tornio ist einer der letzten frei fließenden großen Flüsse Europas. Die Stromschnellen Kukkolankoskis sind berühmt für den jahrhundertealten Angelstil, bei dem Weißfische mit einem Netz an einem langen Stiel namens „lippo” aus dem Wasser gefischt werden. Dabei stehen die Angler auf einer Art Bock, während sie ihre Netze ins Wasser tauchen.

  • Fliegenfischen in Lappland

    Der Fluss Kairi (auf Finnisch „Kairijoki”) befindet sich in Savukoski in Lappland und gilt als Paradies der Fliegenfischer. Äschen, Forellen und Weißfische sind im Übermaß anzutreffen. Der herrliche Fluss in majestätischer Natur ist auch für weniger erfahrene Angler geeignet.

  • Räucherfisch als Tagesabschluss

    Eine aufgespießte Forelle über offenem Feuer zu braten ist der köstliche Abschluss eines Angelausflugs. Der Bachsaibling ist vor allem in Finnlands Norden anzutreffen. Außerdem ist er im Bottnischen Meerbusen sowie in den Seezuläufen von Flüssen heimisch.

  • Wir empfehlen

    Vielleicht gefallen Ihnen auch diese sehr lesenswerten Artikel:

    • Träumen unter den Nordlichtern

      Träumen unter den Nordlichtern

      In Finnland kann man sich an einer Vielzahl von eigens dafür gebauten Orten vom wunderbaren Lichtspektakel der Nordlichter bezaubern lassen – von Glasiglus bis hin zu Luxus-Suiten.

    • I wish I was
      in Finland

      – treten Sie unserer Facebook-Gruppe bei und erhalten Sie immer die neuesten Infos und Updates.

Der Fang Ihres Lebens

Ein Zehntel Finnlands ist von Wasser bedeckt. In den Seen wimmelt es von Fischen – daher ist Finnland ein Paradies für Angler.

Ein Zehntel Finnlands besteht aus Wasser und fast ein Drittel der Bevölkerung angelt in ihrer Freizeit. Dies erklärt auch, warum ein Großteil der 500.000 Sommerhütten des Landes an den Ufern von Seen und Teichen gebaut wurde.

Das Angeln ist aus der finnischen Kultur nicht wegzudenken, und der finnische Schriftsteller Juhani Aho (1861-1921) hat seine Erfahrung mit den berühmten Worten gebannt, berauscht umschrieben.

Man kann dies kaum bestreiten, wenn man erst einmal die schimmernde Oberfläche eines Sees im frühen Morgenlicht gesehen hat, die einen geradezu dazu einlädt, am Ufer zu entspannen, die Stille zu genießen und die Barsche aus den Tiefen der Gewässer heranzulocken.

KEIN ANGLERLATEIN

Die Finnen angeln das ganze Jahr über, nur der Angelstil und die Fischarten ändern sich abhängig von der Jahreszeit. Die großen, klaren Gewässer mit einer Vielzahl an Spezies, die wunderschönen Seen und Flüsse machen Finnland zu einem Paradies für Angler aus aller Welt.

Die Gewässer Finnlands beheimaten ungefähr 60 Fischarten, circa 20 davon werden geangelt. Hobbyfischer fangen oft Barsche, Hechte, Rotaugen und Sander. Widerstandsfähige lachsartige Fische sind ebenso bei den Angeltouristen beliebt.

In einem geeignetem Umfeld werden Hechte bis zu 10 Kilogramm schwer – eine ziemliche Herausforderung für jeden Angler. Die Hechtsaison erstreckt sich von Mai bis November oder Dezember.

Zum Angeln mit Haken und Leine braucht man in Finnland keine Lizenz, während man gegen eine kleine Gebühr eine Erlaubnis zum Angeln mit Köder erhalten kann.

Seesaiblinge in kalten Gewässern

Die Sanderpopulation Finnlands hat in den letzten zwei Jahrzenten merklich zugenommen. Seeregionen in Zentral- und Südfinnland sind die optimalsten Gewässer, um Sander zu fangen. Finnlands Nationalfisch, der Flussbarsch, ist in Seen, Flüssen und Ozeanen anzutreffen.

Die Europäische Äsche aus der Familie der Lachsfische wächst im Nordwesten Lapplands, dem Arm Finnlands“, zu stattlicher Größe heran. Die kalten, tiefen Seen Nordfinnlands beheimaten auch den köstlichen Seesaibling, der äußerst beliebt ist und auch von Eisfischern gefangen wird. Wer eine Herausforderung der besonderen Art sucht, kann sich im Fliegenfischen versuchen, und sehen ob er auf diese Art einen Seesaibling fängt.

Normal
0

21

false
false
false

DE
X-NONE
AR-SA

Kategorien:
Finnland
Mehr
Mehr aus dem Verzeichnis