• Die mächtige Sampo

    Zugegeben, die Idee, sich zwischen Eisblöcken in der gefrorenen See treiben zu lassen, erscheint reichlich angsteinflößend, aber man kann nicht leugnen, dass es nach einer Menge Spaß aussieht!

  • Mit Unterstützung erfahrener Helfer ist der Überlebensanzug im Nu angelegt und schon sind Sie fertig – bereit für ein erfrischendes Bad!

  • Sobald Sie sich an Ihren Anzug gewöhnt haben, wird die Vorstellung, sich damit im Wasser treiben zu lassen, unwiderstehlich. Ein paar Schritte herunter bis an den Rand des Eises – und schon sind Sie drin.

  • Sobald Sie im Wasser sind, werden Sie merken, was für ein unglaubliches Gefühl das ist. Bald werden Sie merken, dass es im Wasser wärmer ist als auf dem Eis – oder weniger kalt, je nach Kälteempfinden. Tatsächlich ist das Wasser nie kälter als Null Grad – wäre es kälter, würde es gefrieren.

  • Sich im eisigen Wasser treiben zu lassen, ist eine rundum sichere Sache und Sie müssen nicht einmal schwimmen können, denn der Neopren-Anzug lässt Sie an der Wasseroberfläche treiben. Hinzu kommt, dass Sie bei Ihrer Planscherei im Bottnischen Meer ständig unter strenger Beobachtung durch das Team sind.

  • Am besten genießt man den eisigen Pool, indem man sich nahe dem Heck des Eisbrechers ganz still treiben und die Farben Finnlands auf sich wirken lässt: das Blau des Himmels und das Weiß der Eisdecke.

  • Eine Fahrt auf dem Eisbrecher Sampo lässt sich später prima als Konversationseinstieg auf Partys benutzen, denn dieses Erlebnis verleiht der Metapher „das Eis brechen“ eine ganz neue Bedeutung.

  • Eine kleine Wanderung am Bottnischen Meerbusen verschafft Ihnen einen Überblick darüber, wie dick das Eis tatsächlich ist – man könnte bequem mit einem Panzer darüber fahren. Die Sampo bricht es, als wäre es Glas.

  • Die Sampo ist ein bemerkenswertes Schiff, auf dem die Crew Sie ebenso auf die Kommandobrücke steigen wie den Maschinenraum besuchen lässt, um dem gewaltigen Dröhnen zu lauschen.

  • Land in Sicht! Hier ist ein guter Tipp: Stellen Sie sicher, dass Sie bei Ihrer Kamera eine sorgfältige Weißabgleichseinstellung vornehmen, bevor Sie an Bord der Sampo gehen.

  • Wir empfehlen

    Vielleicht gefallen Ihnen auch diese sehr lesenswerten Artikel:

    • Mit der Nase im Nordwind

      Mit der Nase im Nordwind

      Natürlich sind Winter in Finnland kalt, aber man muss sich nur richtig anziehen, um die Gelegenheiten, die die Saison bietet, genießen zu können.

    • I wish I was
      in Finland

      – treten Sie unserer Facebook-Gruppe bei und erhalten Sie immer die neuesten Infos und Updates.

Die mächtige Sampo

Der majestätische arktische Eisbrecher Sampo nimmt Sie auf eine wahrhaft einzigartige Kreuzfahrt mit, begleitet vom Geräusch der 3.500 Tonnen Stahl, die sich durch die dicke bottnische Eisdecke wälzen. Selbst erfahrene Seebären sind schwer beeindruckt.

Die Sampo ist seit Anfang der 60er Jahre auf See und 25 Jahre lang ebnete sie Handelsschiffen den Weg durch die gefrorenen Gewässer Finnlands. Seit 1987 operiert sie als Touristenattraktion in der nördlichen Hafenstadt Kemi.

ATTRAKTION EINER ANDEREN ART

Kein Wunder, dass die Sampo schnell zum Liebling von Einheimischen und Besuchern wurde. Wer würde nicht gern an Bord eines Eisbrechers gehen und diesen in Action sehen?

Der kolossale Kampf zwischen der massiven Stahlmasse und der dicken Eisschicht ist ein extremes Erlebnis an sich, aber die Sampo bietet mehr als eine bloße Kreuzfahrt.

EINE RUNDE SCHWIMMEN GEFÄLLIG?

Man bekommt eine geführte Tour durch das Schiff, komplett mit einem Besuch des Maschinenraums und der Kapitänsbrücke, aber DAS Erlebnis ist ein Sprung in die gefrorene See. Ja, Sie haben richtig gelesen. Keine Sorge, das erfolgt natürlich nur freiwillig und diejenigen, die den Sprung ins eiskalte Nass wagen, werden dementsprechend mit einem Überlebensanzug ausgerüstet.

Worauf warten Sie? Auf an Bord der Sampo, Sie werden es nicht bereuen!

 

Kategorien:
,
Lapland

In nur wenigen Minuten liegen Lärm und Hektik eines Skigebiets oder einer Stadt hinter Ihnen und Sie können die Ruhe und Stille der Wildnis genießen.

Mehr