• Die Polarlichter – entfacht von einem Fuchs?

    Aurora Borealis

    Aurora Borealis: ein beinahe übernatürliches Erlebnis.

  • Die Polarlichter sind ein Erlebnis, das man kaum in Worte fassen kann.

  • Der Fuchs ist mit seinem Schwanz über die verschneiten Fjells gestreift und hat dabei Funken in den Nachthimmel geschickt, um diesen zu erleuchten.

  • Verbringen Sie die Nacht in einem gläsernen Iglu im Dorf Kakslauttanen und beobachten Sie warm und kuschlig eingepackt die Wunder des Nachthimmels.

  • Wir empfehlen

    Vielleicht gefallen Ihnen auch diese sehr lesenswerten Artikel:

    • Träumen unter den Nordlichtern

      Träumen unter den Nordlichtern

      In Finnland kann man sich an einer Vielzahl von eigens dafür gebauten Orten vom wunderbaren Lichtspektakel der Nordlichter bezaubern lassen – von Glasiglus bis hin zu Luxus-Suiten.

    • Pekka – der Designfan in der Wildnis

      Pekka – der Designfan in der Wildnis

      Im tiefsten Lappland gibt es einen Ort, an dem mitten im Nirgendwo am Ort seiner Inspiration finnisches Spitzendesign zu bewundern ist: Design House Idoli ist ein außergewöhnliches Designstudio und ein besonderer Ausstellungsort. Sein Gründer, Pekka Sillfors, erklärt warum.

    • I wish I was
      in Finland

      – treten Sie unserer Facebook-Gruppe bei und erhalten Sie immer die neuesten Infos und Updates.

Die Polarlichter – entfacht von einem Fuchs?

Wodurch entstehen Polarlichter? Laut einer samischen Legende läuft der Fuchs durch die arktischen Fjells, wirbelt dabei den Schnee auf und erleuchtet den Himmel mit seinem Funken schlagenden Schwanz. Der moderne finnische Begriff „revontulet“ (Fuchsfeuer) stammt von diesem Mythos ab.

Die wissenschaftliche Erklärung des Phänomens kommt ganz ohne Magie aus, denn „der Sonnenwind schleudert geladene Teilchen Richtung Erde, und sobald diese auf die Erdatmosphäre treffen, produzieren sie Energie in Form von Licht.“

Die Aurora Borealis erscheint in Finnisch-Lappland an mindestens 200 Nächten pro Jahr. Je weiter man nach Norden kommt, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass man sie zu sehen bekommt. Zu empfehlen sind Orte wie Saariselkä, Kilpisjärvi und Inari, und natürlich auch alle übrigen Gebiete Nordlapplands. In Helsinki und dem Süden erhellen Polarlichter an rund 20 Nächten im Jahr den Himmel. Dazu muss man sich aber fernab der Lichter der Stadt befinden.

Wie und wann bekommt man sie zu sehen?

Um die Polarlichter zu sehen, bedarf es ausreichender Dunkelheit und eines klaren Himmels. Damit sind vor allem der Spätherbst, Winter und der Frühlingsanfang (also die Zeit von September bis März) geeignet. Der beste Zeitpunkt ist ein bis zwei Stunden vor oder nach Mitternacht. Das Phänomen kann 20 Sekunden, aber auch einige Stunden anhalten.

„Mir wurden Polarlichter versprochen, aber wo sind sie?”

Selbst mit modernster Technologie kann das Erscheinen von Polarlichtern nicht exakt vorausgesagt werden. Es ist ein Phänomen, das nicht verpackt und verkauft werden kann, daher ist jedes Erscheinen etwas Besonderes. Polarlichter erscheinen für Sie ganz persönlich. Sonne und Erde sind für die Show verantwortlich und jede Darbietung ist einzigartig. Die Wege des Fuchses sind unergründlich.

Lappland

Finnland zeichnet sich vor allem durch seine Gegensätze aus. Das bunte Treiben der Städte und Skigebiete ist nur Minuten entfernt von Ruhe und Frieden der Wildnis.

Mehr