Auf in die Wildnis – mit dem Motorschlitten

Motorschlitten fahren ist ungefähr so wie Motorrad fahren im Schnee, aber viele finden, dass es viel mehr Spaß macht. Wenn man auf einer Wahnsinnsmaschine durch einen silbrig weißen Wald fährt, gibt einem das einen solchen Kick, dass man fast abhängig davon wird.

Die winterliche Wildnis ist genauso magisch wie die Geschichten, die sich darum ranken, und das Gefühl, dabei auf einem röhrenden Motor zu sitzen, macht das Ganze noch um einiges reizvoller. Eine Fahrt durch die tief verschneite Landschaft ist während aller sechs Wintermonate möglich, aber im Frühling ist es fast am schönsten, denn dann sind die Tage lang und sonnig und lassen die natürliche Schönheit der Umgebung in funkelndem Glanz erstrahlen.

Die beste Einführung ins Motorschlittenfahren erhalten Sie bei einer geführten Tour. Anfänger bekommen eine ziemlich einfache Fahrstunde: Handgas ist rechts, die Bremse links. Wenn Sie ganz normal und vorausschauend fahren, brauchen Sie nur selten zu bremsen. Fahrkönner werden vielleicht Lust haben, sich einen eigenen Motorschlitten zu mieten. Wenn Sie sich ohne Führer auf den Weg machen, achten sie darauf, dass Sie mit der Strecke vertraut sind und gut mit dem Fahrzeug umgehen können, denn für Gelegenheitsfahrer haben die coolsten Motorschlitten einen zu starken Motor.

 

Wildnis & Freiheit

Um wirklich frei zu sein, braucht man nur die Wildnis und einen Tropfen Wahnsinn im Blut.

Wildnis & Freiheit