• Mit einem (langsamen) Boot ins Herz von Finnland

    Der See Saimaa ist so groß, dass er ein eigenes Archipel hat – ja, genau, im See!

  • Mit dem Segelboot hinein in die Geschichte Finnlands. Die Burg Olavinlinna liegt auf einer Insel im See Saimaa. Und wenn Sie Glück haben, können Sie sogar einer Arie lauschen, die aus dem Inneren der Burg zu vernehmen ist.

  • Zelt und Kanu – mehr brauchen Sie nicht, wenn Sie Nationalparks und die windgeschützten Gewässer der Binnenseen entdecken wollen.

  • In den großen Seen gibt es sehr gute Sportboothäfen mit entsprechen Angeboten. Allein am Saimaa gibt es über 100 Yacht- und Gästehäfen.

  • Der See Saimaa ist über den Saimaa-Kanal mit der Ostsee verbunden – vom Meer aus können Sie also auch bis hoch zu den Seen schippern.

  • Nehmen Sie Teil an Finnlands größter Rudersport-Veranstaltung, der Sulkava Rowing Race.

  • Der Ausblick vom Gipfel des Koli-Fjells gehört zur Kategorie einer „finnischen Nationallandschaft“. Koli ist mit dem Boot vom See Saimaa aus erreichbar und genau unterhalb des Fjells liegt ein hübscher Hafen.

  • Der See Päijänne ist wegen seines etwas offeneren Gewässers und guter Winde bei Segelfans ganz besonders beliebt. Dieses Bild ist von der Päijännepurjehdus-Regatta, der größten Binnenseeregatta in Finnland.

  • Wir empfehlen

    Vielleicht gefallen Ihnen auch diese sehr lesenswerten Artikel:

Mit einem (langsamen) Boot ins Herz von Finnland

Vor dem Zeitalter des Automobils waren die Wasserwege die Schnellstraßen der Seenplatte. Auch heute noch erlebt und genießt man diesen Teil Finnlands am besten vom Boot aus.

Wenn es um einen rundum gelungenen Bootsurlaub geht, gibt es kein besseres Ziel als den See Saimaa. Dachten Sie, ein See ist immer eine Art runder Teich? Falsch gedacht. Der See Saimaa ist ein viel verzweigtes und 4380 km2 großes System aus miteinander verbundenen Seebecken, flachen Kanälen und Tausenden von Inseln. Über 60 Kanäle ist er außerdem mit anderen Seen verbunden, die sich von der Stadt Lappeenranta im Süden bis hin zu den Städten Nurmes und Iisalmi erstrecken, die knapp 300 km weiter nördlich liegen.

Wo fangeN WIR AN? UND WAS GIBT ES ZU SEHEN?

Die Stadt Savonlinna ist der ideale Ort, um ein Boot zu mieten und Ihre Reise zu beginnen. Die Seen liegen geschützt und der Wind weht leicht und unbeständig. Hier werden gerne Rennboote benutzt.  Von Savonlinna aus können Sie sich auf die Reise durch die fast 4000 km markierten Wasserwege machen oder die Landschaft abseits der gekennzeichneten Kanäle erkunden. Verbringen Sie eine Nacht in Ihrer eigenen privaten Höhle oder nehmen Sie die Angebote der 100 Yacht- und Gästehäfen in Anspruch.

MIT EIGENER KRAFT

Paddeln kombiniert mit Campen ist eine großartige Möglichkeit, die Seen zu entdecken. Wenn Sie eine Kanutour planen, ist der Linnasaari Nationalpark eine hervorragende Wahl. Der Park vermietet auch Kanus. Dennoch können Sie sich den besten und ursprünglichsten Eindruck verschaffen, wenn Sie die Seen mit dem Ruderboot erkunden. Und für ambitionierte Ruderer gibt es kein schöneres Ereignis als die Sulkava Rowing Race, das größte Ruder-Event der Welt mit jährlich rund 10 00 Teilnehmern. Sie brauchen nicht einmal ein eigenes Boot, den die Organisatoren haben eine Bootsvermietung. Aber passen Sie auf, Sie bekommen bestimmt Blasen an den Händen!

BRINGEN SIE IHR EIGENES BOOT MIT

Den See Saimaa können Sie natürlich auch mit dem eigenen Boot erkunden. Der Saimaa-Kanal, der in Russland nahe der Stadt Viborg beginnt, überwindet vom Meeresspiegel aus bis zu den Seen einen Anstieg von 76 m.  Segelboote können den Kanal ebenfalls passieren, sofern der Mast eine Höhe von 25 m nicht übersteigt. Während Sie draußen auf dem Wasser sind, halten Sie immer Ausschau nach der Saimaa-Ringelrobbe. Diese vom Aussterben bedrohte Süßwasserrobbe ist ein Überbleibsel der Eiszeit und das süßeste Geschöpf weit und breit. Wenn Sie Glück haben! Wenn Sie sich auf etwas offenere Gewässer wagen wollen, ist der See Päijänne das Richtige – das zweitgrößte Bootsgewässer im Binnenland. Die Tatsache, dass der See Päijänne die gesamte Hauptstadtregion Helsinki mit Trinkwasser versorgt, sagt einiges über seine Größe aus. Wenn Sie Lust auf eine Segelregatta haben, gehört der Päijänne auf jeden Fall ganz oben auf Ihre Liste. Die Päijännepurjehdus (Päijänne-Segelregatta) ist Finnlands größte Segelregatta auf einem Binnensee.

IHR ZIEL IST TEIL DES ABENTEUERS

Eine Entdeckungsfahrt über die finnischen Seen ist so viel mehr als einfach nur Bootfahren. Die meisten finnischen Großstädte liegen an Ufern, viele an einem See. Sie bieten alles – von Shopping über Geschichte bis hin zu unvergesslichen Kulturveranstaltungen. Auf dem See Saimaa sollten Sie keinesfalls die Burg Olavinlinna aus dem 15. Jahrhundert verpassen, die auf einer Insel im Saimaa liegt und Veranstaltungsort des Savonlinna Opernfestivals ist. Alle Besucher, die an zeitgenössischer Geschichte interessiert sind, sollten ihre Boote in Richtung der Stadt Mikkeli lenken, die ebenfalls am Saimaa liegt. Dort waren der Oberbefehlshaber Feldmarschall Mannerheim und das Hauptquartier der finnischen Verteidigung während der schicksalhaften Jahre des 2. Weltkriegs stationiert. Oder vertäuen Sie Ihr Boot unterhalb des Koli, dem Berg am Ufer des Sees Peilinen (mit dem Saimaa verbunden), der Dank der Arbeiten von Malern wie Eero Järnefelt zum Synonym für die „finnische Nationallandschaft“ geworden ist. Unterm Strich kann man also sagen: Was auch immer Sie sich in der Region des Sees Saimaa ansehen wollen – Sie können es mit dem Boot erreichen!

 

Seenplatte
Mehr
Mehr aus dem Verzeichnis