• So sind
    die Finnen

    Auf gewisse Weise sind die Finnen ein sehr seltsames Volk, und insgeheim genießen wir es, anderen dieses Bild von uns zu vermitteln, obwohl es nicht immer stimmt. Ein Finne mag mit undurchdringlichem Gesicht verrückte Geschichten erzählen, dabei innerlich kichern, und so lange weiter machen, bis die Geschichte gar zu unglaubwürdig wird. Witze mit jemandem zu machen (oder sogar auf jemandes Kosten!) ist eine finnische Art zu sagen „Ich mag dich“. Es ist wahrscheinlich fair zu sagen, dass Finnen zivilisiert und gesellig sind, aber eine etwas boshafte Art haben, es zu zeigen.

  • Finnen lieben Wettkämpfe in allen Disziplinen, und wenn es keine gibt, erfinden wir eine – Lust auf eine Partie Matschfußball?

    Im Sommer gibt es im ganzen Land eine Unzahl an albernen Wettkämpfen, und wenn die Pokale auch begehrt sein mögen, so sind diese Wettkämpfe doch eher ein Vorwand, um mal wieder so richtig zu feiern.

  • Finnen sind Meister des selbstironischen Humors und reißen regelmäßig Witze über ihre Schüchternheit und Zurückhaltung. „Es ist ein spielerisches Bewusstsein. Anders als Stereotypen in vielen anderen Ländern, über die man nur zögerlich Scherze macht, sind die Finnen sich sehr bewusst über ihr Image und nehmen es nicht allzu ernst“, so der New Yorker Chris Wlach.

  • Wenn Sie Zuhause bei einem Finnen eingeladen sind, werden Sie die Finnen so kennenlernen, wie sie wirklich sind. Niemand erwartet, dass Sie sich fein machen, sich förmlich benehmen oder ähnliches – ungezwungen ist das Wort. Finnische Gastfreundschaft zeigt sich in Form endlosen Essens und Trinkens, und je entspannter Sie sind, desto mehr freut sich Ihr Gastgeber. Bei solchen Gelegenheiten werden oft die Grundsteine für lebenslange Freundschaften gelegt.

  • Etwas finnischeres als Sauna gibt es nicht; es ist ein Lebensstil, der von einer Generation an die nächste weitergegeben wird. Neben der Reinigung von Körper und Geist war die Sauna in früheren Zeiten auch das Tor des Lebens: Frauen gebaren in der Sauna ihre Kinder, und wenn jemand starb, bekam der Körper des Verstorbenen in der Sauna die Totenwäsche.

    Finnen gehören nicht zu dem Typ Mensch, der auf die Straße geht, wenn ihm etwas nicht passt, aber das Recht der Finnen auf Sauna einzuschränken – und das dürfen Sie niemals auch nur versuchen – würde sicherlich zu einem Aufschrei von nie dagewesenen Ausmaßen führen.

  • Der finnische Sommer ist kurz – er dauert nur etwa drei Monate, wird dafür aber mit umso größerer Inbrunst gefeiert. Die Anzahl der Events von großen Musikfestivals bis zu kleinen Märkten und Volksfesten ist einfach beeindruckend, und die weißen Nächte sorgen dafür, dass den Nachtschwärmern nie die Puste ausgeht.

  • Irgendwann im finnischen Sommer ist für jeden Finnen die Zeit für eine Flucht aufs Land gekommen. Am besten ist ein Urlaub in einem Ferienhaus am Wasser, und dort tut man eigentlich nichts – ein wenig Grillen, kurz ins Wasser springen und einfach in der Sonne liegen. Mit Sonnenschein rund um die Uhr ist das Leben im Sommerhaus die beste Methode, um Energie zu tanken und die Sorgen des Alltags ganz weit hinter sich zu lassen. Einfach nur sein, das ist der Sinn des Ganzen und ein wundervolles Gefühl.

  • Der Frühling in Finnland ist eine wundervolle Jahreszeit, besonders in Lappland, im Norden, wohin die Finnen sich zwischen Februar und Mai scharenweise zum Skifahren aufmachen.

    Die Frühlingssonne und ideale Bedingungen sind perfekt für diesen Mix aus Spaß und Sport, und die Wintersportorte allerorten sind voller lächelnder, entspannter Leute. Man sagt, dass die Finnen mit Skiern an den Füßen zur Welt kommen, aber sie können damit natürlich auch ganz wunderbar Party machen.

  • Die Finnen sehen sich als zurückhaltend, aber in den meisten Fällen würde „ruhig“ wohl besser passen. Ruhig passt aber nur so lange gut, bis Sie einem Finnen ein motorisiertes Fahrzeug zur Verfügung stellen – dann ist es mit der Ruhe nämlich vorbei.

    Finnen halten sich gern für die schnellste Nation der Welt, und angesichts der großen Zahl an finnischen Rally- und Formel Eins-Champions ist diese Behauptung nicht unbedingt übertrieben.

  • In Finnland ist die Natur niemals weit entfernt, und die Finnen haben unzweifelhaft eine enge Bindung zu ihr. Sich von der Zivilisation zu entfernen, hat einen hohen Stellenwert und ein langer Spaziergang durch den Wald ist ab und zu eine einfache, aber wunderbare Möglichkeit zur inneren Sammlung und um sich selbst denken zu hören.

  • In vielen Ländern ist der Maifeiertag ein Tag der Arbeiter und der Paraden, aber in Finnland ist es eher ein Karneval. Die Absolventen von weiterführenden Schulen tragen weiße Mützen und machen Picknick, aber alle anderen feiern ebenfalls. Der Maifeiertag ist eine Art öffentliches Volksfest, das auf den bevorstehenden Sommer einstimmt. Bereiten sie sich auf einen langen Tag und eine ebensolche Nacht vor!

  • Finnland ist ein Land der Extreme und der Gegensätze – zum Beispiel wechseln sich kalte, dunkle Winter mit warmen, hellen Sommern ab. Aus bestimmten Gründen müssen Finnen dies durch das Schwimmen in eisigem Wasser nach dem Besuch einer dampfenden Sauna noch betonen. Und wenn man darüber nachdenkt, haben diese anspruchsvollen Lebensbedingungen sicher auch dazu beigetragen, dass die Finnen so gern an ihre Grenzen gehen. Der Grund dafür ist den meisten Finnen wahrscheinlich gar nicht klar: Wir sind einfach so, komme was wolle.

  • Wir empfehlen

    Vielleicht gefallen Ihnen auch diese sehr lesenswerten Artikel:

    • Träumen unter den Nordlichtern

      Träumen unter den Nordlichtern

      In Finnland kann man sich an einer Vielzahl von eigens dafür gebauten Orten vom wunderbaren Lichtspektakel der Nordlichter bezaubern lassen – von Glasiglus bis hin zu Luxus-Suiten.

    • I wish I was
      in Finland

      – treten Sie unserer Facebook-Gruppe bei und erhalten Sie immer die neuesten Infos und Updates.

So sind die Finnen

Finnen sind warm, offen und aufrichtig, obwohl sie Ihnen vielleicht das genaue Gegenteil sagen.

Falls Sie jemals einen Finnen kennengelernt haben, wird er Ihnen vielleicht gesagt haben, dass seine Landsleute reserviert sind. Aber keine Angst, wir sind keine wortkargen Lümmel.

Finnen sind gesprächig und gastfreundlich, aber der Mythos des zurückhaltenden Finnen ist noch immer sogar in Finnland gegenwärtig. Und die Finnen mit ihrem Sinn für Selbstironie sind vielleicht die Ersten, die Ausländer darauf aufmerksam machen.

Hier ein Beispiel für einen finnischen Witz: „Ein introvertierter Finne schaut auf seine eigenen Schuhe, wenn er mit dir spricht, ein extrovertierter Finne schaut auf deine Schuhe.“

ReservIERT? GANZ UND GAR NICHT!

Chris Wlach, ein New Yorker, der zwei Mal in Finnland gewesen ist, berichtet aus erster Hand:

„Von meinem Finnischlehrer und einigen Freunden hörte ich von der Idee, dass Finnen reserviert sind, was lustig war, denn meiner Erfahrung nach waren sie das überhaupt nicht“, erzählt er.

Warum tun wir das? Warum machen wir uns schlechter als wir sind, selbst wenn das gar nicht nötig ist?

SCHWEIGEN IST KOMMUNIKATION

Der etwas eigenartige Kommunikations-Code könnte etwas damit zu tun haben. Finnen sind nicht besonders gut in Smalltalk, und stille Momente innerhalb eines Gesprächs gelten nicht  als unangenehm.

Diese Stille bedeutet lediglich, dass man sich gerade nichts Bedeutsames zu sagen hat. Es besteht nicht das Bedürfnis danach, Gesprächslücken mit Geschwätz zu füllen.

Andererseits sind Finnen aufrichtig – wir meinen, was wir sagen. „Lass uns mal ein Bier trinken gehen“ –  das heißt, dass Sie Ihren Gesprächspartner früher oder später anrufen, um sich auf ein Bier zu treffen, und genau das wird auch erwartet.

HERZLICH WILLKOMMEN!

Am entspanntesten sind Finnen in ihrem Zuhause, und eine Einladung nach Hause ist nichts Ungewöhnliches. Hier kommt die finnische Gastfreundschaft am besten zur Geltung.

Alison Daly, eine Britin mit finnischen Freunden, berichtet:

„Mit wurde gesagt, dass die Finnen kalt sind, aber besonders wenn man als Gast eines Freundes zu Besuch ist, sind sie gar nicht zurückhaltend. Ich hatte das Gefühl, von ganzem Herzen willkommen geheißen zu werden.“

Kategorien:
Mehr aus dem Verzeichnis