Tango – so lernt man sich kennen

Kaum zu glauben, aber dieser berühmte südamerikanische Tanz gehört zu den beliebtesten Hobbys des Landes.

Es ist beinahe Mitternacht in dieser lauen Sommernacht und Dank des Breitengrads der Finnischen Seenplatte ist es beinahe taghell. Der hölzerne Pavillon nördlich von Tampere wimmelt von Finnen jeden Alters. Sie schreiten über den Tanzboden, ihren Partner fest im Arm, und schauen einander tief in die Augen. Virpi, meine Tangolehrerin, drückt mich gegen meine zugewiesene Tanzpartnerin. „Eeeeng umarmt“ dröhnt sie.

Obwohl die Finnen als ziemlich reserviert gelten, haben sie in der Öffentlichkeit absolut kein Problem damit, einander körperlich nahe zu kommen. Tango gehört zu den beliebtesten Hobbys des Landes und bietet den ansonsten scheuen Finnen die die perfekte Gelegenheit, sich kennenzulernen und miteinander zu flirten. Während wir für einen Moment eine Pause einlegen, kommt mir in den Sinn, dass die Finnen vielleicht Herzschmerz und Traurigkeit empfinden müssen, um zufrieden und unbeschwert zu sein: Um wirklich glücklich zu sein, muss man vielleicht erst das Unglück kosten. Ich richte meinen Blick auf meine Tanzpartnerin. Unsere Blicke treffen sich, ich ergreife ihre Hand und lege meine andere Hand auf ihre Hüfte. Und als das Akkordeon seine ersten, klagenden Laute anstimmt, beginnen wir zu tanzen.

Kulturelle Vielfalt

Gegensätze sind die Hauptzutat finnischen Kulturlebens. Wie das Abkühlen in einem eisigen See nach dem heißen Saunabad nehmen wir sie zur Gänze an.

Kulturelle Vielfalt