Wintermagie in einer finnischen Hütte

Um Finnland hautnah zu erleben, muss man die Stadt hinter sich lassen. Deshalb machen die Finnen sich im Winter und Sommer auf den Weg in ihre Sommerhäuser, und das sollten Sie ebenfalls tun! Im Sommer sind diese finnischen Rückzugsorte Oasen aus Entspannung, Sauna und Badefreuden am See. Der Winter bringt seine ganz eigenen Erlebnisse mit sich – Skifahren, Eisschwimmen, Schlittenfahren – und all das vor der herrlichen Kulisse aus Schnee und Eis, so weit das Auge reicht.

Es gibt einen Grund, warum durchschnittlich einer von fünf Haushalten in Finnland ein Sommerhaus besitzt. Dort kann man einfach alles haben. Entspannung, Stille und Ruhe atmen und die Gesellschaft von Familie und Freunden genießen. Andererseits lässt sich ein sonniger Wintertag ganz leicht mit Lachen und Leben füllen – man kann im Schnee herumtollen und verschiedene Sportarten ausüben. Das Beste daran ist: Der Winterspaß lässt sich prima an das Alter und die Interessen der Mitreisenden anpassen.

Organisieren Sie Tagesausflüge in der Gegend und überqueren Sie die zugefrorenen Seen mit Schlittschuhen oder Schneeschuhen. Wer es schneller mag, kann an einer organisierten Motorschlittentour oder einer Husky-Safari teilnehmen. Und am schönsten endet der Tag mit einer entspannten Sauna, während draußen die Nordlichter über den Himmel tanzen.

Winter

Die Wintersaison beginnt im Norden Finnlands im November und dauert mindestens bis Mai. In den Binnenregionen von Süd- und Mittelfinnland fällt der erste Schnee Anfang Dezember und schmilzt Ende März und April.

Winter