Artikel

Gesundheit und Sicherheit in Finnland

5 minute lesen

Foto: Harri Tarvainen

Finnland ist ein sicheres Reiseland

Finnland ist nicht nur der glücklichste Ort der Welt, es gehört auch zu den sichersten Ländern. Die Kriminalitätsrate ist vergleichsweise niedrig. Obwohl du dich unvermittelt in einem Sturm oder Schneesturm wiederfinden kannst, sind größere Naturkatastrophen wie Tornados, Taifune und Erdbeben praktisch unbekannt.

Jeder ist in Finnland willkommen, und Besucher können dieses nordische Land weitgehend problemlos erkunden. Aber nur für den Fall der Fälle solltest du auf alle Eventualitäten vorbereitet sein.

Foto : Harri Tarvainen
Foto: Mikko Nikkinen

Notfallnummer 112

Auch in Finnland ist 112 die Telefonnummer für Notfälle. Sind dein Leben, deine Gesundheit, dein Eigentum oder dein Umfeld in Gefahr, zögere nicht. Wähle sofort die 112 – medizinische Hilfe, die Feuerwehr und Polizei sind sofort erreichbar.

Außerdem empfehlen wir, dass du dir die 112 Suomi App auf dein Telefon herunterlädst und darüber deinen Notruf absetzt. Mithilfe deiner Standortdaten ist garantiert, dass die Hilfe am richtigen Ort eintrifft. Außerdem könntest du je nach Standort auch Warnungen zur öffentlichen Sicherheit auf dein Telefon erhalten. 

Foto: Eeva Anundi

Achte auf diese Tiere und Insekten

Sei beim Autofahren in Finnland vorsichtig, besonders wenn du ein Warnschild für Elche, Hirsche oder Rentiere siehst. Diese Tiere sind in der Abend- und Morgendämmerung am aktivsten, aber sie können zu jeder Tageszeit unerwartet die Straße überqueren. Wenn du ein Warnschild siehst, paß deine Geschwindigkeit an und halte ausreichend Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug.

Finnland hat eine Giftschlange, die Viper oder kyy auf Finnisch. Wenn du in den wärmeren Monaten im Freien unterwegs bist, achte darauf, wo du hintrittst und trage Stiefel, die deine Knöchel bedecken. Wenn du viel Zeit in der Natur verbringen willst, kaufe dir ein Erste-Hilfe-Set (kyypakkaus) in einer örtlichen Apotheke. Und wenn du von einer Schlange gebissen wirst, ruf 112 an und fahre sofort in ein Krankenhaus oder eine Arztpraxis. 

Mücken sind im Sommer eine Plage. Zecken, die FSME und Borrelien verbreiten können, kommen im ganzen Land vor, mit Ausnahme der nördlichsten Regionen Lapplands. Trage langärmlige und hautbedeckende Kleidung und Insektenschutzmittel. Das höchste Zeckenrisiko besteht an der Küste und im Schärenmeer. Statistisch gesehen ist das Risiko, an einer durch Zecken übertragenen Krankheit zu erkranken, jedoch gering.

Credits: Julia Kivelä

Informiere Familie und Freunde über deine Pläne

Es ist immer eine gute Idee, nahestehende Personen über deine Reisepläne zu informieren – vor allem, wenn du die Natur erkunden willst. Kleide dich der Jahreszeit angemessen und informiere dich im Vorfeld über die Wettervorhersage. Berücksichtige bei allen Plänen deine Erfahrung, deine Sicherheit und deine Fähigkeiten – sowie auch die der anderen Teilnehmer. Wir empfehlen dir geführte Touren um zu gewährleisten, dass dir nichts zustößt.

Denke unbedingt daran, stets ein vollständig geladenes Handy zur Hand zu haben. In den kalten Monaten ist eine tragbare Powerbank empfehlenswert, denn der Akku deines Telefons kann sich bei Kälte schneller entladen als sonst. Verlasse dich jedoch nicht allein auf Digitalgeräte – packe immer auch eine Landkarte aus Papier und einen Kompass ein, und sorge dafür, dass du auch damit umgehen kannst. 

Foto: Harri Tarvainen

Fahre besonders im Winter vorsichtig

Finnland lässt sich sehr gut mit dem Auto erkunden. Die finnischen Straßen sind in gutem Zustand und die meisten Menschen halten sich an die Verkehrsregeln. Staus sind selten. Im Winter müssen Autos mit Winterreifen ausgestattet sein. Aber trotz Winterreifen solltest du bei rutschigen Fahrbahnoberflächen und häufigem Schneefall vorsichtig fahren und deine Geschwindigkeit an die Verhältnisse anpassen.

Und noch eine Sache: In Finnland liegt die Promillegrenze für Fahren mit Alkohol bei 0,05 %. Fahre daher nicht unter Alkoholeinfluss.

Credits: Jani Seppänen

Wenn du nicht weißt, was es ist – iss es nicht

Das ist eigentlich eine Selbstverständlichkeit, aber wir wiederholen uns gern: In Finnland gibt es viele köstliche Beeren und Pilze. Trotzdem solltest du nichts essen, von dem du nicht 100 % sicher bist, dass es tatsächlich essbar ist. In der Wildnis gibt es z.B. 50 giftige Pilzarten – und mindestens fünf davon sind hochgiftig und sehr gefährlich. Manche Arten sehen sogar so ähnlich aus wie essbare – geh also lieber auf Nummer sicher!

Wenn du Pilze und Beere sammelst und mehr über die Schätze der finnischen Natur erfahren willst, buche bitte einen ortskundigen, erfahrenen Guide.

Siehe auch

Finnland ist ein sicheres Reiseziel

Die Finnen sind ausgesprochen ehrlich. Sie sprechen aus, was sie denken und geben verlorene Geldbörsen zurück. Erfahre mehr über die Finnen und Finnland, eines der sichersten Urlaubsziele der Welt.