• Reiseziele
  • Erlebnisse
  • Praktische Tipps
Die besten Orte entlang der Pohjola-Route
2 minute read
Eine Frau blickt auf den Oulujärvi-See in Finnland

Credits:: Pihla Peurasaari

Ausgehend von Oulu bietet die Pohjola-Route einige der besten Dinge in Nordfinnland für Familien und Naturliebhaber

Es gibt die Stadtkultur in Oulu, Gletscherformationen im Geopark Rokua und Fjells im Syöte-Nationalpark. Der Küstenabschnitt der Route bietet sowohl Sandstrände als auch traditionelle Dörfer. Je nach Ort und Jahreszeit eignet sich die Region Oulu auch hervorragend zum Beobachten von Vögeln und Rentieren.

Ein weißer Leuchtturm auf einer kleinen Insel in den finnischen Schären
Hailuoto, auch bekannt als die Perle der Bottnischen Bucht, ist eine Insel außerhalb von Oulu, die für ihre spektakulären Vogelbeobachtungen bekannt ist.
Credits: Mariia Kauppi

Planen Sie Ihre Reise

Die 900 km lange Pohjola-Route verläuft entlang der Hauptstraßen in der Region Oulu. Die Route ist in neun Abschnitte unterteilt und kann in Teilen befahren werden. Die vorgeschlagene Route beginnt in Oulu und verläuft im Uhrzeigersinn, aber Sie können auch gegen den Uhrzeigersinn fahren.

Die Pohjola-Route kann mit dem Auto, Wohnwagen oder Fahrrad befahren werden – oder Sie können die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen. Eine Möglichkeit ist es, Tagesausflüge mit dem Bus von Oulu zu verschiedenen Orten entlang der Strecke zu unternehmen.

Erfahren Sie mehr über jeden Abschnitt und beginnen Sie mit der Planung auf der Website Visit Oulu.

Eine Frau, die zwei Eistüten hält, während sie in einem Park in Oulu, Finnland, spaziert
Credits: Visit Oulu

Entdecken Sie die Strände und Küstenstädte

Die Pohjola Route verläuft entlang der Küste des Bottnischen Meerbusens bis nach Kalajoki. Wenn Sie von Oulu aus starten, machen Sie einen kleinen Abstecher nach Hailuoto, einer einzigartigen Insel mit Sandstränden und charmanten traditionellen Dörfern. Die nächste Station Raahe ist eine der am besten erhaltenen Holzstädte Finnlands. Im Sommer können Sie den Raahe-Archipel mit einem gemieteten Kajak oder an Bord der Schärenkreuzfahrt erkunden, die am Museumspier startet. Der südlichste Halt auf der Pohjola-Route ist Kalajoki. Mit seinen sauberen Stränden, dem seichten Wasser und den Freizeitparks ist Kalajoki ein ideales Reiseziel für Familien.

Der Leuchtturm auf Hailuoto Island
Der Leuchtturm auf Hailuoto Island stammt aus den 1870er Jahren.
Credits: : Mariia Kauppi
Kalajokis langer Sandstrand
Kalajoki ist berühmt für seine langen Sandstrände.

Vogelbeobachtung und Mountainbiken in Liminka

Die Pohjola-Route führt über 15 Flüsse, gesäumt von Bauernhöfen und grünen Feldern. Die Gegend um Liminganlahti, die Bucht von Liminka, ist eines der bedeutendsten Feuchtgebiete Europas. Es ist ein wertvoller Lebensraum für Vögel und ein wichtiger Rastplatz für Zugvögel – Sie können sogar den Frühlingstanz der Kampfläufer oder die Herbstwanderung der Kraniche erleben. Der zweistöckige Virkkula-Vogelbeobachtungsturm ist vom Besucherzentrum der Bucht von Liminka aus leicht zu erreichen. Die untere Ebene des Turms ist auch für Rollstühle und Kinderwagen geeignet. Sie können sich im Besucherzentrum ein Fernglas ausleihen, die Ausstellung besuchen oder an einer Führung teilnehmen. Das Zentrum vermietet auch Fahrräder – Liminka verfügt über 100 km Mountainbike-Strecken mit Routen für Radfahrer jeden Alters und Könnens.

Schwäne schwimmen im Herbst
Der Singschwan ist der Nationalvogel Finnlands.
Credits: Ismo Pekkarinen

Entdecken Sie das Erbe der Eiszeit im Geopark Rokua

Der Geopark Rokua ist eines der spektakulärsten Reiseziele für die Erkundung der finnischen Wälder, Bergkämme und Dünen – der Status als Unesco Global Geopark wird Regionen mit bemerkenswerter Geologie verliehen. Der Geopark beginnt etwa 20 km von der Stadt Oulu entfernt und erstreckt sich über 90 km. Das Gebiet besteht aus dem Tal des Flusses Oulujoki, dem Kamm- und Dünengebiet von Rokua und dem Gebiet nördlich des Oulujärvi-Sees. Um sich mehr in die Geologie zu vertiefen, besuchen Sie das Gneisgestein in Kiloniemi oder den geologischen Zeitpfad Utajärvi, um einige der ältesten Gesteine Europas zu sehen. Der Geopark verfügt über Wanderwege in allen Schwierigkeitsgraden. Tipps und Anleitungen finden Sie im Besucherzentrum der Bucht von Liminka. Der Geopark ist auch ideal zum Mountainbiken, zum Sammeln von Beeren und Pilzen und für Wintersportarten wie Schneeschuhwandern oder Fatbiking.

Erleben Sie die Fjells und beobachten Sie Rentiere in Syöte

Genießen Sie die frische Luft des Nordens, und fahren Sie von Oulu nach Osten, um sich auf die Wanderwege und Routen entlang des südlichsten Fjellgebiets Finnlands zu begeben. Im Herzen liegt der Syöte-Nationalpark mit seinen arktischen Wäldern. Im Winter ist Syöte einer der schneesichersten Orte Finnlands und bietet alles von Husky-Fahrten bis hin zu Skifahren und Schneeschuhwandern. In Syöte werden auch Rentiere gehalten, sodass Ihnen das eine oder andere Rentier begegnen kann. Für Reisende, die einen Adrenalinkick suchen, ist der Bikepark Iso-Syöte genau das Richtige. Auf der Fahrt von Oulu lohnt sich ein Halt an den Stromschnellen von Koitelinkoski in Kiiminki, nur 25 km vom Stadtzentrum entfernt.

Ein Abenteurer auf einem Fatbike auf einem Holzsteg im Wald in Syöte, Finnland
Mountainbiken und Fatbiking sind beliebte Aktivitäten in vielen Sportorten in Nordfinnland. In Syöte finden Sie 150 km markierte Bike-Wege.
Credits: Olli Oilinki

Recommended